KG ZNS (Bobath & PNF)

Bobath

 

Das Bobath-Konzept dient der Behandlung von Patienten mit einer Schädigung innerhalb des zentralen
Nervensystems (z. B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Schädelhirntrauma, etc.). Es werden Symptome
wie Lähmungen, Störungen des Muskeltonus (Spastik) oder Störungen der Körperwahrnehmung behandelt.

 

Grundlage der Behandlungsmethode ist die Plastizität (bedeutet das Umlernen) des Gehirns, d. h. andere
Hirnareale können die Funktion von ausgefallenen Teilen übernehmen.

 

Individuell ausgewählte Maßnahmen und Bewegungen regulieren die Muskelspannung, fördern Wahrnehmung
und Gleichgewicht und bahnen normale Bewegungsmuster an. Dadurch werden letztendlich die Arbeitsfähigkeit
und Selbständigkeit im Alltag erhalten oder verbessert.



PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation)

 

PNF findet Anwendung bei allen Störungen des Bewegungsapparates.

 

Die Therapie wird eingesetzt bei neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall, Morbus Parkinson,

Multiple Sklerose, etc.) oder Krankheitsbildern aus der Orthopädie, Traumatologie oder Rheumatologie.

 

Bei der PNF-Methode werden gestörte Bewegungsabläufe angebahnt bzw. normalisiert.
Dazu werden die Druck- und Dehnungsrezeptoren in Muskeln und Sehnen stimuliert.

 

Ziel der Therapie ist die Verbesserung von Koordination, Beweglichkeit, Kraft und Alltagsfunktionen.