Manuelle Lymphdrainage (MLD)

 

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine Entstauungstherapie, die z. B. nach akuten Verletzungen,
Operationen, Krebserkrankungen sowie nach Zahnoperationen angewendet wird.

Durch sanfte Verschiebungstechniken wird der Lymphfluss aktiviert. Im Gewebe eingelagertes Wasser,
Schlacken und Stoffwechselendprodukte werden in das Lymphgefäßsystem drainiert und von dort
aus über den Kreislauf abgebaut. Bei ausgeprägten Stauungen (Ödeme) wird die Lymphdrainage mit

Kompressionsverbänden, Hautpflege und spezieller Bewegungstherapie kombiniert (Komplexe physikalische
Entstauungstherapie).

 

Ziel der Therapie ist die Verbesserung des Lymphflusses, die Entstauung im Gewebe, die Verbesserung der
Beweglichkeit sowie die Schmerzlinderung.